Newsdetails

  • Landkreis und Softwarezentrum werben um Fördermittel für Künstliche Intelligenz

    26.09.2019 07:54

    Informationsbesuch Landrat Bernhard im Softwarezentrum Böblingen/Sindelfingen

    Der Landkreis, das Softwarezentrum und das ZD.BB (Zentrum für Digitalisierung Landkreis Böblingen) arbeiten weiter gemeinsam an der Entwicklung des Landkreises Böblingen als einem der führenden IT-Standorte. Im Rahmen eines Informationsbesuchs von Landrat Bernhard im Softwarezentrum wurde jetzt ein gemeinsamer Projektantrag vereinbart. So sollen Fördermittel des Landes zur Einrichtung eines Labors für Künstliche Intelligenz in die Region fließen.

    Mit dem Labor könnten bei erfolgreicher Antragstellung IT-Unternehmen und Anwenderunternehmen aus der Wirtschaft für die Chancen der Künstlichen Intelligenz sensibilisiert werden. Die Projektpartner reagieren damit auf einen Förderaufruf der Landesregierung. Landrat Bernhard: „Mit dem Projekt ‚KI-Lab Region Stuttgart‘ wollen wir den Strukturwandel hin zur Digitalisierung unserer Wirtschaft weiter aktiv begleiten. Gerade kleine und mittlere Unternehmen sollen zum Thema Künstliche Intelligenz eine fachliche Anlaufstelle erhalten sowie neue Erprobungs- und Experimentierräume im Landkreis nutzen können.“

    Hans-Ulrich Schmid, Geschäftsführer des Softwarezentrums, betonte beim Besuch des Landrats die gute Zusammenarbeit des Softwarezentrums mit verschiedenen IT-Institutionen, die auf die Initiative des Landkreises zurückgehen: „Die erfolgreiche Kooperation bei der Einrichtung des Zentrums für Digitalisierung (ZD.BB) wollen wir jetzt vertiefen.“ Auch seien das Herman Hollerith Zentrum und die Akademie für Datenverarbeitung wichtige Kooperationspartner für das Technologiezentrum auf der Hulb.

    Harald Grumser, dem neugewählten Beiratsvorsitzenden des Softwarezentrums, liegt vor allen Dingen das Thema Gründung und die Chancen junger IT-Unternehmen am Herzen. Für ihn ist Künstliche Intelligenz auch eine „Chance für kleinere IT-Unternehmen“, die hier „passgenaue Angebote für ihre Kunden“ entwickeln können. Dabei soll das KI-Lab unterstützen.

    Die Antragstellung und Konsortialführung wird vom ZD.BB und dessen Geschäftsführer Dr. Claus Hoffmann im Projekt geleistet. Mit dem Herman Hollerith Zentrum, der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH und anderen Institutionen sollen weitere Partner das Lab begleiten.

    Das Softwarzentrum auf der Böblinger Hulb ist mit 12.000 qm Bürofläche und derzeit 110 IT-Mitgliedsfirmen einer der größten branchenbezogenen Technologieparks Europas und mit über 700 Mitarbeitern auf dem Campus ein bedeutender Arbeitgeber in der Region. Es bietet seinen Mitgliedern günstige Flächen, umfassende Unternehmensservices und gute Kooperationsmöglichkeiten.

    Es wird neben dem Verein von der Stiftung Softwarezentrum getragen, an der die Städte Böblingen und Sindelfingen sowie die örtliche Bezirkskammer der IHK beteiligt sind.

    Für die Stiftung Softwarezentrum waren als deren Vorsitzende, Marion Oker (IHK Bezirkskammer Böblingen) und die beiden Vertreter der Städte Böblingen und Sindelfingen, Tobias Hackmaier und Sascha Dorday, Gesprächspartner des Landrats.

» Alle News anzeigen

Zurück