Newsdetails

  • Der Pinguin im Großeinsatz für die Spitzenforscher

    11.05.2011 02:00

    ITOMIG-Erfahrungen mit Open-Source-ITSM-Tool bei
    Max-Planck-Gesellschaft

     

    Das Projekt ist für jede IT-Abteilung eine
    Herausforderung: Einführung einer CMDB-Lösung, parallel zu einem kompletten Hardware-Austausch
    bei einer hoch komplexen Infrastruktur an verschiedenen Standorten in ganz
    Deutschland und auch im Ausland. Von Standorten mit nur wenigen PCs bis zur
    zentralen Verwaltung mit gut 450 Rechnern ist alles dabei. Bei der Gelegenheit
    soll auch gleich noch der Umstieg auf die aktuellste Betriebssystem- und
    Office-Version geschultert werden.

     

    Die Max-Planck-Gesellschaft hat sich bei der Auswahl des
    CMDB-Tools für das ITSM-Portal iTop entschieden und wird bei der Einführung vom
    Böblinger Beratungsunternehmen ITOMIG GmbH unterstützt.

     

    „Wir nutzen
    gezielt die Synergien der CMDB-Einführung mit dem laufenden Rollout neuer PCs
    in unseren gut 80 Institutsverwaltungen“, sagt Otfried Köllhofer,
    Referatsleiter IT-Infrastruktur bei der Generalverwaltung der
    Max-Planck-Gesellschaft.

     

    „Dabei schlägt die Max-Planck-Gesellschaft zwei Fliegen
    mit einer Klappe“, erklärt ITOMIG-Geschäftsführer David M. Gümbel. „Sie kann
    zukünftig dank der Configuration Management Database in ihren IT-Betriebsprozessen
    stärker von den bewährten service- und prozessorientierten ITIL-Vorgehensweisen
    profitieren. Andererseits ist das Open-Source-Tool iTop sehr flexibel
    konfigurierbar und kann somit auch die Komplexität der IT-Infrastruktur der
    Max-Planck-Gesellschaft effizient abbilden.“

     

    Für die ITOMIG GmbH liegen die Vorteile der ITSM-Lösung
    ihres französischen Partners Combodo, die bereits weltweit bei namhaften
    Unternehmen wie der Visa- Tochter CyberSource oder Frankreichs zehntgrößtem
    Unternehmen Compagnie de Saint-Gobain im Einsatz ist, auf der Hand: „Das Tool
    beinhaltet das langjährige Wissen von Ex-HP-Angestellten und orientiert sich
    eng an anerkannten ITIL-Begriffen und -Konzepten“, so Gümbel. „Insbesondere ist
    das finanzielle Einsparpotenzial interessant. Ohne die teuren Lizenzkosten
    herkömmlicher ITSM-Lösungen lässt sich schneller die sprichwörtliche schwarze
    Null erreichen und über fünf Jahre ein Vielfaches der Investitionssumme wieder
    einsparen.“

     

    Die ITOMIG GmbH ist ein 2004 als Spin-Off der Universität
    Tübingen gegründetes IT-Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen. Sie berät
    und unterstützt ihre Kunden anbieter- und produktneutral bei der Einführung und
    wirtschaftlichen Nutzung von Open-Source-Software und offenen Standards. Dies
    umfasst die Migration kompletter Infrastrukturen insbesondere auf dem Client,
    die Einführung von OpenOffice oder die Einführung von freien Workflow- oder
    Geschäftsprozessmanagement-Lösungen.

     

    Weitere Informationen finden sich unter: www.itomig.de/itop

» Alle News anzeigen

Zurück