Geschichte - Softwarezentrum Böblingen/Sindelfingen e.V.

Geschichte

v. links: Dr. Hengstberger, Erwin Teufel, Dr. Vogt, Ditere SpöriDas Softwarezentrum Böblingen/Sindelfingen e.V. ist eine vom Land Baden-Württemberg, der örtlichen Bezirkskammer der IHK und den Städten Böblingen und Sindelfingen Ende 1995 initiierte Organisation. Die Großunternehmen Daimler AG, Hewlett Packard GmbH und IBM Deutschland unterstützen die Ziele des Zentrums als Gründungsmitglieder.

Die Einweihung des Softwarezentrums erfolgte durch den damaligen Ministerpräsidenten Erwin Teufel (CDU) und Wirtschaftsminister Dieter Spöri (SPD) im März 1996. Einer der Gründerväter ist der damalige Landtagsabgeordnete Hans Dieter Köder (SPD). Von der Gründung bis Oktober 2013 war Dr. Klaus-Georg Hengstberger als Vertreter der IHK Bezirkskammer Vorsitzender des Beirats. Carsten Claus (Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse Böblingen sowie stv. Präsident der IHK Bezirkskammer Böblingen) ist sein Nachfolger.

Dr. Edwin Vogt leitete von 1996 bis August 1999 als Geschäftsführender Vorstand das Softwarezentrum. Ihm folgte Dietmar Schofer ins Amt, der bis Mai 2010 das Softwarezentrum in mehreren Bauabschnitten erweiterte. Seit Juni 2010 ist Hans-Ulrich Schmid Geschäftsführender Vorstand.